Anna Späth

AnnaS2013Als Kind entdeckte ich meine Liebe zu Musik, Kunst, Tanz und Theater. Als junge Erwachsene studierte ich zunächst bildende Kunst und widmete mich nebenbei dem Gitarrenspiel. Ab 1990 folgte ein musikpädagogisches Studium an der Hochschule für Musik Köln (Klassische Gitarre, Gesang, Schlagwerk und Allgemeine Musikerziehung). Ich besuchte internationale Meisterkurse für Gitarre und trat neben der Unterrichtstätigkeit solistisch und in kammermusikalischen Besetzungen auf. Nach einem halbjährigen Aufenthalt in Neuseeland und Japan war ich an den Musikschulen in Fürth und in Stein tätig.
Fortbildungen in den Bereichen darstellende Bewegung, Musik und Improvisation gehe ich bis heute mit großem Interesse nach. Mit dem ersten Kind entdeckte ich meine Liebe zum Violoncello, das ich mittlerweile gerne im Orchester und Kammermusikensembles spiele. 2001 rief ich den KLANGRAUM SCHÖNBERG ins Leben. Neben meiner Unterrichtstätigkeit spiele ich in sowohl solistisch als auch in verschiedensten Ensembles. Inzwischen beschäftige ich mich auch vermehrt mit Poly- und  Monochorden, also speziellen Saiteninstrumenten, die sich vor Allem für die Improvisation eignet. Diesen und andere ungewöhnlichen Musikinstrumente setze ich seit ein paar Jahren bei Vernissagen, Dichterlesungen oder anderen künstlerischen Performances ein, und zwar immer im Dialog mit den entsprechenden Werken. Mit der Gitarre  trete ich gerne an Hochzeiten, Taufen oder anderen Familienfesten auf. Hier spiele ich z.B. spanische und südamerikanische Gitarrenmusik. Innerhalb eines Streicherensembles befasse ich mich mit Musik aus allen Epochen.

Als Mutter von vier Kindern sind die Familie, der Beruf als Musikpädagogin und die Gestaltung der Klangwelt zu einer Einheit verschmolzen, die mich auf positive Weise immer wieder neu inspirieren und herausfordern.